Die Geschichte der Cyber Security 2000-jetzt

Die Geschichte der Cyber Security 2000-jetzt

Willkommen im hier – die 2000er Jahre, neue Gefahren, Open-Source, 0MOMAR, Yahoo, WannaCry, Neuseeland 

Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Internets, seit dem Glockenschlag, welcher das neue Jahrtausend einläutete, fand das Internet in die Häuser. Und so hatten Cyberkriminelle abertausende neue Ziele. Und es waren auf einen Schlag noch mehr Daten da, die man erbeuten konnte. Somit brach das große Zeitalter der Cyberkriminalität an. Schon im Jahr 2001 präsentierten eben diese eine neue Art und Weise sich Zugang zu einem Gerät zu verschaffen und sich die dortigen Daten Untertan zumachen. Musste man zuvor noch die “Steps of Doom” machen, bedeutet man bekam beispielsweise eine Mail mit Anhang, welchen man herunterladen musste und auch noch ausführen musste, um sich mit einem Virus zu infizieren, reichte es von nun auf eine infizierte Seite zugehen, um sich Malware einzufangen. Auch rückten Instant-Messaging-Dienste in den Fokus von Angreifern. Diese griffen die Dienste erfolgreich an und so kamen Würmer auf, welche sich über das Internet Chat Relay verbreiten konnten. Auch entwickelten Angreifer Zero-Day-Attacken. Dadurch waren Viren in der Lage Lücken in der Sicherheitsinfrastruktur noch vernichtender auszunutzen und führte im Endeffekt auch dazu, dass die Antivirenprogramme zu oft chancenlos waren gegen solche Attacken. Da es für die Software nicht möglich war die Codes zu vergleichen, brach die Rate bei der Erkennung erheblich ab.  

Schon in frühen Jahren der 2000er wurden Cyberangriffe signifikant professioneller. Sie wurden besser und größer geplant und in großen Umfang finanziert. Allerdings wie in jedem Comic, ließen Helden nicht lang auf sich warten, um dem Bösen den Gar auszumachen. Noch im Jahr 2000 gab es das OpenAntivirus Project auf, der erst Open-Source-Antiviren-Engine. Im darauffolgenden Jahr wurden aus diesem Open-Source-Pool ein Held herausgehoben: ClamAV. Dieser wurde auch kommerziell vertrieben. Dieser in seiner Art, damals, einzigartiger Antivirus wurde von einer weiteren Innovation gestützt: die Betriebssystemsicherheit. Das bedeutete Cyber Security ab Werk. Eine weitere Schutzebene, die regelmäßig upgedatet wird, sichere Firewalls, stets aktuelle Antiviren-Software und eine sichere Benutzerverwaltung. Auch kamen Smartphones immer mehr auf, bedeutete auch für diese Geräte folgte sehr bald der Schutz.  

Schon bald brachen die 2010er Jahre an. Diese standen weiterhin im Zeichen der Angreifer. Die Angriffe wurden fataler und wirkten sich sogar auf die nationale Sicherheit einzelner Länder aus. Unternehmen verloren Millionen, sei es durch die Angriffe oder die Behebung der Schäden. Die Kreativität und Komplexität nahmen von Angriff zu Angriff zu. Hier eine kleine Timeline von Vorfällen: 

2012: 0XOMAR, ein Hacker aus Saudi-Arabien, veröffentlicht Daten von etwa 400.000 Kreditkarten 

2013: bis in das Jahr 2014 brachen Angreifer in Datenbanken von Yahoo ein und erhielten Zugriff auf über 3 Milliarden Benutzer-Konten. Yahoo wurde im Zuge dieses Angriffes zu einer Strafe von 35 Millionen Dollar verurteilt. 

2017: WannaCry erscheint. Und zum ersten Mal wurde die Welt auf das Thema Ransomware aufmerksam. WannaCry infizierte und verschlüsselte 230.000 Computer an einem einzigen Tag. 

2019: der neuseeländische Aktienmarkt wird durch mehrere DDoS-Attacken zur vorübergehenden Schließung gezwungen 

Aber die Cyber Security wuchs mit ihren Aufgaben und wurde immer wirksamer gegen digitale Attacken. Aber die Angreifer zogen nach und erweiterten ihre Arsenale um Multi-Vektor-Angriffe aber auch Social Engineering. Um dem entgegenzuwirken, wurde auch die Cyber Security immer perfider – mittlerweile gehört eine Multi-Faktor-Authentifizierung zum Standard der allermeisten Firmen. Auch ist die NBA, also die Network Behavioural Analysis, in der Cyber Security fester Bestandteil. Bei dieser Analyse werden bösartige Dateien gefunden, die durch Anomalien von den anderen Dateien abweichen. Auch ist die Automatisierung der Bedrohungsanalyse und automatisierte Updates, sowie Echtzeitschutz, Background Guard, Sandboxing und weiteren hilfreichen Mitteln ist die Cyber Security im technischen Kampf nicht unterlegen. 

Wir dürfen gespannt sein was in den nächsten Jahren passieren wird und was auf beiden Seiten passiert. 

Egal was kommen wird, QUANTUM cyber lab steht an Ihrer Seite und wir begleiten Sie sicher als Partner. Sie haben Fragen zu diesem Artikel oder zu den Produkten und Dienstleistungen von QUANTUM cyber lab AG? Dann bitte zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf, unser Team nimmt sich gerne die Zeit ihre Fragen zu beantworten und Sie ausführliche zu beraten. 




Jetzt kontaktieren